Süddeutsche Zeitung, Feuilleton vom 10./11. Okt. 2020: "Vier Favoriten der Woche"

Alexandra Föderl-Schmid in der Rubrik "Vier Favoriten der Woche" über die Ausstellung von Herbert Meusburger im "KUNST || Haus 2226" (Eberle Baumschlager Architekten, Lustenau) im Feuilleton-Teil der Süddeutschen Zeitung am 10.10.2020 (Seite 16)

Samstag, Oktober 10, 2020

Herbert Meusburger im Gespräch mit Karlheinz Pichler (Vorarlberg Museum: Künstler im Gespräch, Nr. 10)

Vorarlberg Museum: Reihe »Künstler im Gespräch«, Band 10 / Im Nachklang zur Sommerausstellung 2018 im Atrium des Vorarlberg Museums ist in der Reihe "Künstler im Gespräch" im Frühjahr 2019 eine Publikum über den Bildhauer, Maler und Zeichner Herbert Meusburger erschienen. Im Zentrum dabei ein ausführliches Interview, das der Kulturkritiker, Kurator und Autor Karlheinz Pichler mit dem Künstler geführt hat. Weitere Textbeiträge stammen von Andreas Rudigier, Direktor des Vorarlberg Museums, sowie vom Ausstellungsmacher und Publizisten Guido Magnaguagno.

Montag, März 25, 2019

Im Porträt: Herbert Meusburger, Filmdokumentation

Vorarlberg Museum / Herbert Meusburger (*1953 in Bizau/Bregenzerwald), Steinbildhauer, steht im Mittelpunkt der Filmdokumentation. Künstler im Porträt: Die Kunstschaffenden, die bei der Arbeit im Atelier und im öffentlichen Raum gezeigt werden, suchen in der Lehre, Vermittlung und Ausstellungstätigkeit den Dialog mit den Menschen.

Montag, Januar 9, 2017

Herbert Meusburger, Verwischt & vertuscht - ein Manifest (Katalog)

Die zeitgenössische Kunst hat ihren gesellschaftspolitischen Auftrag, zu warnen, anzuklagen und aufzuzeigen, längst aufgegeben. Herbert Meusburger fordert dagegen wieder eine verstärkte öffentliche Parteinahme angesichts der uferlosen Korruptionsaffären, der permanenten Benachteiligung der Schwächsten in der Gesellschaft und der Untergrabung der Demokratie durch Überwachungsprogramme. Der Künstler hat einen markanten großformatigen Bildzyklus geschaffen, auf dem Farbschichten von einem motorgetriebenen Scheibenwischer verwischt und vertuscht werden.

Montag, März 10, 2014

Herbert Meusburger, Verwischt & vertuscht - ein Manifest (Text)

1. Die Tempospirale der Kommunikationsmittel dreht sich immer schneller. Die rasende Beschleunigung wird zu einem Fetisch, der vor nichts mehr Halt macht und auch für ein fatales Synonym für Zeitgewinn steht. Dabei wird die Zeit, die durch die Technik eingespart wird, anderen Orts wieder verschleudert, als wäre sie beliebig akkumulierbar. Was hat man sich noch zu erzählen, wenn die Zeit entgleitet. Und wie kann man noch an der eigenen Identität bauen, wenn alle Erinnerung vom Rasen der Zeit zermetzelt und zerstückelt wird.

Dienstag, Oktober 1, 2013

Seiten